Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

WNA_10-13

Wirtschaft Neckar-Alb | Oktober 2013 9Aktuelles | RANDNOTIZ Preis I Die Landesinitiative „Frauen in MINT- Berufen“ zeichnet Unternehmen, Insti- tutionen und regionale Initiativen aus, die Konzepte zur Förderung von Frau- en in den so genannten MINT-Berufen umsetzen. Bewerbungen sind bis zum 30. November möglich. Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg kön- nen ihre Maßnahmen und Projekte in den Kategorien „Berufsorientierung und Recruiting“, „Wiedereinstieg von Frauen in den Beruf“ sowie „Personal- entwicklung und -bindung“ einreichen. Preis II Die Volksbanken und Raiffeisenban- ken in Baden-Württemberg haben den „VR-Innovationspreis Mittelstand“ aus- geschrieben. Ausgelobt sind Preisgelder in Höhe von insgesamt 50.000 Euro. Bewerbungen sind bis zum 15. Novem- ber möglich. Prämiert werden Inno- vationen, Ideen fürs Marketing, Perso- nalkonzepte sowie Produktlösungen. Teilnehmen können mittelständische Unternehmen aus dem Land mit ma- ximal 100 Millionen Euro Umsatz und höchstens 500 Mitarbeitern. Preis III Das Bundesministerium für Wirt- schaft und Technologie hat den Grün- derwettbewerb „IKT Innovativ“ aus- geschrieben. Es gibt sechs Hauptpreise in Höhe von 30.000 Euro sowie 15 wei- tere Preise in Höhe von 6.000 Euro zu gewinnen. Alle Preisträgerinnen und Preisträger werden zudem mit indi- viduellen Coachings unterstützt. Bis zum 30. November können Gründe- rinnen und Gründer Unternehmens- konzepte einreichen. RANDNOTIZ Die Zahl der Schüler in der Regi- on Neckar-Alb ist mit dem neu- en Schuljahr um 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken. 66.000 Schülerinnen und Schüler besuchen aktuell die heimischen Grund- und weiterführenden Schu- len. Das meldet das Regierungs- präsidium Tübingen. Den größten Rückgang stellt das Regie- rungspräsidium bei den Haupt-, Werk- real- und Realschulen fest. Sie starten mit 5,1 Prozent weniger Schülern ins neue Schuljahr. Weniger deutlich fällt der Rückgang bei den Gymnasien (–1,8 Prozent) und Grundschulen (–0,6 Pro- zent) aus. Ein Plus von neun Prozent verzeichnen die Sonderschulen. Gymnasialempfehlung Bei den Anmeldungen auf die wei- terführenden Schulen liegt mit 2.888 Schülern das Gymnasium in den Landkreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb vorne. Die Realschulen folgen auf Rang zwei mit 1.949 Anmel- dungen. An den Haupt- und Werkreal- Gymnasien sind beliebteste Schulform in der Region Schülerzahlen sinken Schule hat begonnen. 3.626 Kinder sind neu in die erste Klasse gestartet. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler geht in der Region Neckar-Alb allerdings insgesamt zurück. Foto: contrastwerkstatt – Fotolia.com schulen beginnen 699 Schüler, an den noch neuen Gemeinschaftsschulen starten 636 Kinder in die fünfte Klasse. Interessant: von den rund 2.900 neuen Gymnasiasten haben 301 keine Gym- nasialempfehlung im Gepäck. Das sind 10,4 Prozent. An den Realschu- len wiederum haben 304 Kinder eine Gymnasialempfehlung. Das entspricht 15,6 Prozent aller neuen Realschüler. 237 neue Lehrer Die heimischen Schulen können sich zu Beginn des neuen Schuljahres über 237 neue Lehrerinnen und Leh- rer freuen. 64 davon beginnen an den Beruflichen Schulen. Das bestehen- de Lehrer-Defizit an den beruflichen Schulen soll damit verringert werden, so das Regierungspräsidium. Aller- dings bedeuten die neuen Lehrkräfte insgesamt nicht notwendigerweise ein echtes Mehr. In aller Regel werde nur dann neu eingestellt, wenn zuvor eine Pensionierung stattgefunden hat. Lan- desweit sind aktuell etwa 1.000 Lehrer- stellen eingespart worden.

Pages