Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

WNA_10-13

www.wirtschaft-neckar-alb.de 8 | Aktuelles Von wegen Biker-Nostalgie. Die Rockergruppe „Hells Angels“ ist mittlerweile dafür bekannt, eine gewisse Nähe zu ziemlich krum- men Geschäften zu haben. Auch in Reutlingen gibt es ein Charter des Motorrad- und Rockerclubs. Dessen Chef sitzt derzeit hinter Gittern. Im Juni letzten Jahres läuteten für den Reutlinger „Hells Angels“-Präsident Ingo Dura noch die Kirchenglocken. Hunderte Schaulustige schauten sei- ner Eheschließung in der Marien- kirche zu. Den ersten Hochzeitstag verbringt der 48-jährige allerdings in Untersuchungshaft. Der Vorwurf: Versuchte schwere räuberische Er- pressung. Dem „Hells Angel“ wird von der Tübinger Staatsanwaltschaft zur Last gelegt, einen Reutlinger Gastwirt mit einem Hammer bedroht zu haben. Es ging um eine Geldforderung von 10.000 Euro. Rauschgift, Gewalt, Waffen Wer die Reutlinger Polizeiberichte der letzten zwei Jahre durchblättert, stößt immer wieder auf die „Hells Angels“. Von gravierenden Problemen will Po- lizeisprecher Ma- thias Guischard allerdings nicht sprechen. Die Ta- ten seien nicht klein zu reden, aber eben auch nicht zu überhöhen. „Wir unternehmen alles, um diesen Personenkreis im Griff zu behalten.“ Trotzdem widmet die letzte Kriminalstatistik des Landesinnenmi- nisters den Rockern mehr als nur eine Fußnote. Die Straftaten: Rauschgift, Gewalt, Waffen. Auch das Wort von der organisierten Kriminalität fällt. Zahlungen örtlicher Gastronomen Es spielt sich wohl einiges im Verbor- genen ab, wie auch Sprecher Guischard einräumt. Nicht alles dringt zur Polizei durch. Zahlungen örtlicher Gastrono- men lassen sich aus Polizeisicht nicht völlig ausschließen. Die Rolle der Rocker im Reutlingen Rotlichtmili- eu ist bekannt. Allerdings: Belastbare Zeugenaussagen sind, milieubedingt, schwer zu erlangen. Hinter schwedischen Gardinen Einen Nichtangriffspakt zwischen Reutlinger Polizei und örtlichen „Hells Angels“, wie gerne schon mal kolpor- tiert wird, weist Mathias Guischard deutlich von sich. „Das gibt es nicht und kann es auch nicht geben.“ Die Tatsache, dass Ingo Dura in Haft sitze, „zeigt, dass wir dran sind.“ Von den Reutlinger Hells Angels, einer nach Polizeiangaben überschaubaren Personengruppe, sit- zen derzeit gleich mehre hinter schwe- dischen Gardinen. Hells Angels in Reutlingen „Polizeilich im Griff“ Hübsch schauen diese Maschinen schon aus. Aber wenn Hells Angels drauf sitzen, sind krumme Geschäfte manchmal nicht fern. Foto: Kristina Afanasyeva – Fotolia.com Kein Nichtsangriffspakt zwischen Polizei und Hells Angels

Pages